Tee-Trio: Drei Bio-Tees aus Myanmar

Tee-Trio: Drei Bio-Tees aus Myanmar
Tee-Trio: Drei Bio-Tees aus Myanmar
Tee-Trio: Drei Bio-Tees aus Myanmar

Tee-Trio: Drei Bio-Tees aus Myanmar


Normaler Preis $36.00
/
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Das passt dazu

Tee-Kollektion 3 Sorten: Bio-Schwarztees aus Myanmar

Über den Tee

Diese köstlichen Bio-Tees wurden in Myanmar geerntet und verarbeitet. Die jungen, frischen Triebe der Teepflanze werden von Hand gepflückt und behutsam getrocknet.

Was beinhaltet diese Bestellung?

  • 50g Bio-Schwarztee "Golden Shan"
  • 50g Bio-Grüntee "Silver Shan"
  • 75g Bio-Ingwer, lose, gewürfelt und getrocknet
  • Journal "Voices of Myanmar"
  • Zwei Infokarten

Zubereitung

  • Golden Shan: Gieße kochendes Wasser über einen Esslöffel Teeblätter und lasse es 4-6 Minuten ziehen.
  • Red Amber: Gieße kochendes Wasser über einen Esslöffel Teeblätter und lasse es 3-5 Minuten ziehen.

Tipp: Verwende weiches Wasser mit einem geringen Kalkgehalt, um den vollen Geschmack des Tees zu entfalten.

Woher stammt der Tee?

Der Tee stammt aus der bergigen Shan-Region in Myanmar, dem Herzen Südostasiens. Die Region ist Heimat von über 140 ethnischen Gruppen und der Anbau von naturbelassenem Tee und frischem Ingwer bildet seit Generationen die Lebensgrundlage für das Volk der Ta'ang, einer ethnischen Minderheit im Norden Myanmars.

Die Tee- und Ingwerpflanzen wachsen hier in einer gelungenen Nachbarschaft und sorgen für ein gesundes Wachstum beider Pflanzen. Die frischen Ingwerwurzeln werden von den Bäuerinnen vor Ort geschnitten und schonend getrocknet. Durch nachhaltige Handelsbeziehungen mit Conflictfood erhalten die Bäuerinnen und Bauern ein stabiles und höheres Einkommen, was ihnen eine friedliche Perspektive gibt und ihnen hilft, ihre Identität und Tradition zu wahren.

Was ist der soziale Mehrwert?

Die größte Schwierigkeit für Landwirte und Unternehmer aus dem Shan-Staat in Myanmar besteht darin, dass die anhaltenden Konflikte in der Region den Handel für internationale Händler unattraktiv macht. Die nachhaltigen Handelsbeziehungen zu Conflictfood gewährleisten nun den Bäuerinnen und Bauern ein stabiles und höheres Einkommen. So schaffen wir friedliche Perspektiven und unterstützen die Ta’ang bei der Wahrung ihrer Identität und Tradition.

Zuletzt Angesehen